Reisebericht



2. Clubreise nach Schottland

12. - 15. November 2005
Oban, Argyll

Motto: "Zum Mull of Kintyre"

1. Tag , 2. Tag , 3. Tag , 4. Tag



2. Tag

09:00 Kurzes Frühstück nach der sehr kurzen Nacht.
09:30 Abschied von Dale, die ihre Verwandtschaft in Glasgow besucht - noch ein kurzes Gruppenbild

und Abfahrt auf der A82 Richtung Westen, vorbei an der Auchentoshan Distillery (Lowland-Brennerei in den Außenbezirken von Glasgow - allerdings haben wir dort keinen Stopp eingelegt) und am Loch Ness.
10:15 Auf der A83 geht es in die Berge. Bei einem kurzen Stopp zwischen Tarbet und Inveraray schnuppern wir zum ersten Mal schottische Highland-Luft.



Am Loch Lomond



Am Loch Fyne.
11:00 In Inveraray begegnen wir einer Piper&Drummer-Gruppe, die direkt am Ufer spielen - daher hier spontaner, kurzer Stopp.




Inveraray Castle und Brücke.


11:40 In Ardrishaig bekommen wir langsam Durst und suchen einen winzigen Pub auf, der an ein Hotel angegliedert ist. Leider gibts sonntags vor 12:00 Uhr keinen Alkohol in Schottland, so dass wir 20 Minuten warten müssen.
11:50 Der Barman schaut aus der Türe, ob kein Polizist in der Gegend ist und serviert uns anschließend unser Bier/Whisky, mit der Bitte, es nicht vor 12:00 Uhr zu trinken
12:00 Cheers!
12:40 Nach einem kurzen Einkauf im benachbarten Lebensmittelgeschäft, setzen wir unsere Fahrt Richtung Süden fort.
13:00 Kurz vor Kennacraig (Fähre nach Islay) entdecken wir ein kleines Inselchen und denken darüber nach, wie es wäre, wenn der Club dort seine Klein-Distillery aufmachen würde...



Tarbert, Tor von Kintyre
13:30 Wir fahren weiter gen Campbeltown und genießen unterwegs die Aussicht auf die Inseln Islay und Gigha.
14:00 Ankunft in Campbeltown. Ein erster Rundgang im oberen Ortsteil führt uns um das Gelände der Springbank-Brennerei herum - der einzigen verbliebenen Brennerei in Campbeltown,

die verschieden getofte Whiskys herstellt (je nachdem ob Hazelburn, Springbank oder Longrow wird unterschiedlich stark getorft und entweder zweimal, oder dreimal, oder sogar "zweieinhalbmal" gebrannt - letzteres macht man beim Springbank, indem man ein Gemisch aus der ersten und der zweiten Destillation ein weiteres Mal destilliert). Bedauerlicherweise ist sonntags natürlich alles geschlossen, so dass wir uns mit Blicken durch Zäune, Fenster oder Tore begnügen müssen.
14:30 Wir passieren den Laden des berühmten unabhängigen Abfüllers "Cadenhead" und suchen ein Cafe auf, um einen Snack einzunehmen.



In Campbeltown.
15:15 Frisch gestärkt machen wir uns auf zu unserem heutigen Tagesziel: dem "Mull of Kintyre". Über Single-Track-Roads geht es an die äußerste Südwestspitze des schottischen Festlandes.
15:40 Ankunft am Parkplatz des Mull of Kintyre.


Nun geht es zu Fuß bergab Richtung Leuchtturm.
16:00 David führt uns plötzlich rechts vom Weg ab mitten ins Heidekraut. Nun wird auch der "geheimnisvolle Einkauf" gelüftet - wir machen unser eigenes, kleines, illegales Feuer, was aufgrund des sehr feuchten Bodens auch keinerlei Gefahr darstellt.

Dazu genießen wir einen Highland-Park

und sehen die Dämmerung über dem Mull of Kintyre mit Nordirland in der Ferne heraufkriechen. Jetzt würde nur noch Dale fehlen, die das Lied "Mull of Kintyrre" anstimmen könnte...

16:25 Angesichts der heraufziehenden Dämmerung machen wir uns wieder auf den Weg zurück zum Auto.





16:45 Abfahrt am Mull of Kintyre - eine lange Fahrstrecke bis Oban liegt vor uns!
19:00 In Lochgilphead verlassen wir die A83 und folgen der A816 Richtung Oban
20:00 Ankunft am Hotel in Oban . Wir belegen zwei Doppelzimmer,

ziehen uns kurz um und machen uns dann schnell auf den Weg, um etwas zu Essen zu suchen.
20:30 Nachdem wir uns verschiedene Möglichkeiten überlegt haben (derer es gar nicht so viele gibt: Sonntag abends in der Hochsaison sind offenbar die meisten Restaurants geschlossen), treffen wir die schlechteste Wahl: Den einzigen Chinesen Obans. Eike erinnerte sich zwar daran, dass er vor 13 Jahren von diesem Chinesen nicht eben begeistert war, dennoch wagen wir den Versuch.
22:00 Nach einem schlechten und teuren Essen in einem billig-kitschig eingerichteten Take-Away-Chinesen-Lokal, machen wir uns auf den Weg, um wenigstens noch etwas "Flüssignahrung" zu uns zu nehmen.
23:15 Nach 2-3 Drinks (Bier / Whisky) im ersten Pub, in der ein paar Einheimische offenbar der Meinung waren, man müsse Touristen-Verarschung betreiben und uns erzählten, heute sei hier "schwuler Abend", verlassen wir diesen Pub, um noch einen anderen aufzusuchen.
01:00 Nach weiteren 4-5 Drinks kommen wir endlich in unser Hotel zurück und fallen ziemlich müde ins Bett.



(C) Single Malt Whisky Club Württemberg e.V. - Jens Burkhardt-Webmaster / Eike Thalmann-Autor / Sendy Terzic-Fotos
Benutzung dieses Materials, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Vereins oder des Autors.




1. Tag , 2. Tag , 3. Tag , 4. Tag